Pferd

Pferdephysiotherapie

Ziel der Pferdephysiotherapie ist, die Gesundheit und Leistungsfähigkeit des Pferdes zu erhalten, zu steigern oder wiederzuerlangen. Dies wird unter anderem durch die Optimierung der Beweglichkeit und Flexibilität sowie Kräftigung und Lockerung der Muskulatur erreicht. Durch Fehlbelastungen, Überbelastung, Stürze oder Aufhängen im Halfter können sich Muskeln und Bänder verkürzen, zurückbilden, verlängern oder verspannen und den physiologisch korrekten Bewegungsablauf dauerhaft einschränken. Die Aufgabe der Physiotherapie ist das Erlernen oder Wiedererlernen der natürlichen Bewegungsabläufe, denn die ausbalancierten Körperhaltung und Bewegung fördert die Effizienz der Arbeit von Muskeln und Gelenken.

Was bewirkt Physiotherapie?

  • Verbesserung der Dehnfähigkeit von Muskeln, Bändern und Sehnen, somit zur Vorbeugung von Verletzungen.
  • Steigerung der Leistungsfähigkeit durch Beweglichkeit und Flexibilität
  • Reha nach Verletzungen oder Operationen nach Rücksprache mit Ihrem Tierarzt
  • Entspannung und Regeneration vor oder nach Turnieren oder Trainingseinheiten

Wann wird´s Zeit?

  • Rittigkeitsprobleme
  • Taktunreinheiten
  • Lahmheiten
  • Schiefhaltung des Kopfes / Schweif in Ruhe und/oder Bewegung
  • Verhaltensauffälligkeiten, Leistungstief, Aggression
  • Sattelzwang / Gurtzwang
  • nach Stürzen / Festlegen / Aufhängen im Halfter
  • nach langen Trainingspausen aufgrund vorausgegangener Erkrankungen

Was gehört zu einer Behandlung?

  • Beurteilung des Exterieurs im Stand
  • Ganganalyse im Schritt und Trab
  • ggfs. Begutachtung in seiner Nutzungsart
  • Untersuchung aller tastbaren Strukturen
  • Zahn- und Hufbeschlagkontrolle
  • Sattelbeurteilung
  • ggfs. Wärmebehandlung / Moorpackung
  • Massage, Mobilisation und Dehnung
  • ggfs. Stresspunktmassage, Akupunktur
  • Übungsanleitung für den Reiter / Besitzer

Wie lange dauert die erste Behandlung?

Die Behandlungsdauer beträgt etwa 2 Stunden, je nach Verhalten des Pferdes
und Umfang der Behandlung

Unser Therapieangebot

  • Physiotherapie/Krankengymnastik
  • Klassische Massage
  • Akupunktur
  • Lasertherapie
  • Magnetfeldtherapie
  • Blutegeltherapie
  • Wärme- und Kälteanwendungen
  • Stresspunktmassage nach Jack Maegher
  • Physiotaping
  • Physiotherapeutische Sattelkontrolle
  • Sitzschulung für Reiter
  • Physiotherapeutische Turnierbetreuung

Und danach?

Nach der Behandlung sollte das Pferd sich an sein neugewonnenes Bewegungsausmaß über die natürliche und freie Bewegung gewöhnen können um diese zu stabilisieren. Daher ist Weidegang / Paddock erforderlich und eine Belastungspause von zunächst 48 Std. einzuplanen.